Besoldungsangleichung der Beamten – Fazit des Hauptpersonalrats des Landes Berlin

Am 15.05.18 hat der Senat Berlin die weiteren Schritte zur Angleichung der Beamtenbesoldung an den Durchschnitt der Bundesländer beschlossen. Die weiteren Besoldungsanpassungstermine sollen zum 1. April 2019, 1. Februar 2020 und 1. Januar 2021 erfolgen.

Folgende Fragen stellen sich uns:

Reicht es, nicht mehr an letzter Stelle der Besoldung zu stehen?
Wird mit dem neuen Fahrplan eine Abwanderung des Personals bei den Rettungskräften Berlins verhindert?
Wird mit dem aktuellen Maßnahmenpaket ausgebildetes Personal gewonnen?
Kann eine bessere oder angemessene Ausbildung erfolgen?
Sind Rettungswagen schneller vor Ort?
Wird sich die Situation bei den Berliner Feuerwehrleuten zukünftig wirklich verbessern?
Ist die Beschaffung von Fahrzeugen bei der Feuerwehr, der Technik und die Sanierung der Wachen voran gekommen?
Wurde die Sicherheit durch den getroffenen Kompromiss erhöht?
Wie soll der Krankenstand sinken, wenn die Belastung gleich bleibt, oder sich erhöht?
Gibt es eine höhe Flexibilität im Dienstplan?

Wir sagen NEIN.
Die Kollegen sind mit dem Erreichten nicht zufrieden und die Bürger sind es wahrscheinlich auch nicht! Es sind erste Schritte getan und jetzt müssen weitere Schritte folgen.

GELD INVESTIEREN, STATT LEBEN RISKIEREN!
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Der Hauptpersonalrat für die Behörden, Gerichte und nicht rechtsfähigen Anstalten des Landes Berlin schreibt zum Thema der geplanten Besoldungsangleichung:

Mitteilung des Hauptpersonalrates vom 17.05.2018

Eine Tonne schreibt Geschichte

BerlinBrennt

Berlin brennt – Feuerwehrmänner aus ganz Berlin standen 5 Wochen lang mit einer brennenden Tonne vor dem Roten Rathaus in Berlin. Mit ihrer Mahnwache machten sie auf die Missstände bei der Berliner Feuerwehr aufmerksam – Personalmangel, zahllose Überstunden, schlechte Bezahlung, marode Technik und Unterkünfte. Die Tonne brennt nicht mehr, seit der Berliner Senat in einer schriftlichen Vereinbarung versprach, die Arbeitsbedingungen zu …

Das Video ist auf https://www.verdi.de/verditv zu finden.
Eine Tonne schreibt Geschichte

#BerlinBrennt meets Walk of Care

Am 12. Mai ist bundesweiter Tag der Pflege. Im Rahmen des Aktionstages zog der Demonstrationszug „Walk of Care“ durch Berlin.

Durch die Mahnwache der Berliner Feuerwehr vor dem Roten Rathaus wurden Bürger und die Politik auf die gravierenden Missstände im Berliner Rettungswesen aufmerksam gemacht. Mit der Aktion #BerlinBrennt wurde weltweit Solidarität gezeigt.
Der „Walk of Care“ ist eine Aktion der Pflege, die von #BerlinBrennt unterstützt wird, um über die Missstände im Gesundheits- und Pflegewesen zu informieren.
Es gab eine Kundgebung vor dem Bundesgesundheitsministerium, bei der unser Feuerwehrkollege Köllie seinen „BerlinBrennt-Rap“ live performte.

Infos zum Walk of Care

Gemeinsame Erklärung zwischen Innensenator und Gewerkschaften

Am 30.04.18 wurde durch den Innensenator von Berlin Andreas Geisel und den Gewerkschaften DFeuG, Ver.di und GdP eine Gemeinsame Erklärung unterzeichnet, die 6 Punkte zur Verbesserung der Situation der Berliner Feuerwehrleute enthält:

1. Einführung der 44-Stunden-Woche bei der Berliner Feuerwehr
2. Erhöhung und Ausweitung der Feuerwehrzulage
3. Vergütung der geleisteten Überstunden
4. Eingruppierung der Notfallsanitäterinnen und -sanitäter
5. Geeignete Maßnahmen zur Reduzierung der Alarmzahlen
6. Fortsetzung der Gespräche

change.org – PETITION #BerlinBrennt

#BerlinBrennt – Die Berliner Feuerwehr kämpft gegen katastrophale Arbeitsbedingungen

Am 30.04.18 wurden die ersten 90.800 Unterschriften an den Regierenden Bürgermeister Michael Müller übergeben!
Mehr dazu hier: Video zur Petitionsübergabe

Wir sammeln aber auch weiterhin Unterschriften, da sich die Situation noch nicht verbessert hat. Sie unterschreiben damit für die Sicherheit Berlins. (Bitte auf das Bild klicken)

Infos unter: www.change.org/berlinbrennt

STERN: Hilferuf eines Feuerwehrmanns: So spart Berlin seine Retter kaputt

Rettungsdienst am Limit:

https://www.stern.de/gesundheit/berliner-retter-schlagen-alarm—wir-fahren-mit-technik–die-unter-aller-kanone-ist–7970560.html

Feuerwehrleute duschen in verschimmelten Kabinen. Löschfahrzeuge rücken zu Einsätzen aus, weil Rettungswagen fehlen: Mitarbeiter der Berliner Feuerwehr klagen über unhaltbare Zustände. Einer von ihnen ist Stefan Ehricht.

Die Mahnwache wurde vor 39 Tage 22 Stunden 0 Sekunde ins Leben gerufen. 

Seit  4 Tage 12 Stunden 58 Minuten 0 Sekunde pausiert die Mahnwache.

Geld investieren, statt Leben riskieren

Das Musik-Video von Kölli

Musik-Video von Kölli, vielen Dank für diese Arbeit und Unterstützung für alle Kollegen und Bürger dieser Stadt.
Wenn es Euch gefällt, solltet Ihr es auch auf youTube liken‘! Das hilft uns, noch mehr auf die Missstände bei der Berlin Feuerwehr und die Aktion #Berlin brennt aufmerksam zu machen.

Bericht im Tagesspiegel vom 04.05.2018 im Berlin-Teil auf Seite 12.

Wir erneuern das Outfit der Webseite, sammeln Kraft und neue Ideen.

EUER BERLIN BRENNT TEAM